Die vierte Fahrt der Seminargruppe 2 führte wieder ins Jugendhaus „Kührener Brücke“ nach Preetz.
Vielfältige Einheiten zum Thema „Liebe und Beziehungen“ füllten die Woche mit Selbstreflexion und Gruppendynamik.

Ein Traumpartner, zusammengeklebt aus ausgeschnittenem Zeitschriften- und Zeitungspapier, Kontaktanzeigen kuriosester Art, Liebesbriefe, geschlechtsgebundene Werbung und kritische Fragen zur Vorstellung der Liebe  bildeten einen „Parcours zur Liebe“ und bildeten den Einstieg zu unserem Wochenthema.

Unterschiedliche Psychologen brachten uns ihre Entwicklungstheorien, in Bezug auf die Liebe, durch ausreichend schriftliches Material näher, und verdeutlichten uns, dass Liebe nicht objektiv betrachtet werden kann, da Subjektivität in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielt. Uns wurde klar, das uns Liebe als Emotion viel näher und greifbarer erscheint, als in methodischen und strukturierten Theorien von Wissenschaftlern.

In unserer Einsatzstellenreflexion in Kleingruppen wurde unsere kreative Ader gefordert, über schwierige Situationen gesprochen und sich ausgetauscht.
Die Beschäftigung mit dem eigenen Umfeld führte einem näher, was man selbst in den Umgang mit anderen mitbringt, und welche Fähigkeiten man selbst besitzt.

Impulse und Warming-Up-Spiele brachten emotionale und dynamische Momente in unsere gemeinsame Woche und kreierten immer eine ganz besondere Atmosphäre.

Insgesamt war auch das vierte Seminar wieder eine aufregende Zeit, in der wir viel gelernt und reflektiert haben. Danke an dieser Stelle an unsere Referenten, die mal wieder eine super Organisation geleistet haben – trotz eines fehlenden Mitglieds im Team.

Wir verabschieden uns nun von Klein Kühren und freuen uns auf die nächste Woche im Kloster Nütschau. „Glücksmomente“ warten auf uns!

Kathi, Mia und Lukas