Hey liebe Leute,

mein letzter Blogeintrag ist ja nun schon eine Weile her. Jetzt gibt’s endlich wieder was Neues von mir zu lesen. Im letzten Blogeintrag hatte ich euch ja erzählt, wo ich arbeite und wie meine Einrichtung heißt. Wie ich letztes Mal schon sagte, arbeite ich im Kinder- und Jugendhaus-Bereich des St. Antonius Hauses in Kiel. In meinem Haus sind zurzeit zehn Kinder und damit sind wir voll besetzt. Es leben drei Jungen und sieben Mädchen im Alter von 8–18 Jahren bei uns.

Sie alle haben in ihrer Kindheit und Jugend schon ziemlich krasse Dinge erlebt und zumeist auch noch eine geistige Behinderung. Aber nichts desto trotz sind sie alle sehr fröhlich und absolut liebenswerte Kinder! Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was ich dort so den ganzen Tag mache.

Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und abwechslungsreich! Ich fahre die Kinder zu ihren Therapien oder zu Arztterminen, mache Haushaltsaufgaben wie Wäsche waschen, putzen oder die Geschirrspülmaschine ein- oder ausräumen, mache mit den Kids Hausaufgaben, spiele mit ihnen, unterstütze sie beim Aufräumen, erledige Büroaufgaben, die anfallen oder gehe einkaufen. Das füllt meinen Tag schon enorm aus.

Besonders das Einkaufen ist eine ganz spezielle Sache. Für einen 10 Personen Haushalt einzukaufen, ist manchmal eine echte Herausforderung. Auch die Blicke, die man manchmal an der Kasse zugeworfen bekommt, sind teilweise schon sehr belustigend. Die sagen dann so etwas wie: „Oh Gott! So viel eingekauft aber noch so jung!“ Aber man gewöhnt sich dran. Um euch einen Eindruck davon zu verschaffen, habe ich mal einen Einkauf fotografiert.

So das war’s jetzt erst mal wieder fürs erste! Lest fleißig und bis bald!

Eure Judith